Was aus dem Morgen wird, wenn der Tag beginnt

Wegfliegen. Heute mein erster Gedanke, nach dem ersten Kaffee und der ersten Dosis Morphium. Wie das klingt. Wahrscheinlich anders, als würde man es hören. Wegfliegen. Da ist es wieder, dieses Wort, dieses Feeling, die Sehnsucht nach … ich lehne mich zurück, spüre das Kopfkissen im Nacken und lass mich gehen. Wegfallen. Vielleicht in mich oder den Tag. Resümee. Ich erfinde zeitlose Sätze am Stück und lasse die letzten Tage aufleben. Wie froh bin ich, dass ich mich zur Kaffeefahrt entschieden habe, durch die ich Menschen kennenlerne: Raven, Lotta, H.G. und es werden noch ein, zwei, drei mehr werden.

Vielleicht wird es am Ende der Kaffeefahrt ein Wiedersehen mit allen geben, wie so ein kleines KV-Kaffeekränzchen irgendwo in der Pampa. Ich weiß, das ist eine kleine Spinnerei von mir, Wunschdenken. Vielleicht lernen sich durch diese Kaffeefahrt neue Freunde kennen, die sich fernab vom Internet weiterhin treffen, miteinander telefonieren … kann doch sein!
»Nichts ist unmöglich«, heißt es doch so schön.

Gestern war mein Doc wieder da, er wechselte den Verband, säuberte die Stelle mit dem Port und sagte, dass die Entzündung besser geworden sei. Sooft wie er den Verband wechselt, kann es nur besser werden. Er ist so fürsorglich. Ich weiß nicht, ob alle Palliativmediziner so sind, aber ich bin dankbar, dass er mein Arzt ist. Wir sprachen über März, ich weiß nicht mehr genau, worum es ging, auf jeden Fall sagte ich:
»Wer weiß, ob ich da noch lebe.«
Meine Freundin grinste leicht empört und sagte:
»Silvi, also wirklich!«
Später, als wir alleine waren, sagte ich:
»Seine Frau hat nicht widersprochen und er auch nicht.«
»Das heißt doch nichts.«

Ob es wirklich nichts bedeutet? Ich habe ein Gespür für mich entwickelt. Die Menschen ahnen, wenn es so weit ist, heißt es. Ich will mir meinen Kopf nicht zerbrechen und warte jetzt das Ergebnis vom Röntgen ab. Meinem Arzt macht mein Husten Sorge. Vielleicht sollte ich ihm stecken, dass ich 10-15 Zigaretten am Tag rauche, immer am offenen Fenster. In letzter Zeit trage ich dazu eine Mütze, weil es reichlich kalt am Kopf wird.

Heute Morgen waren die Dächer voller Hagelkörner.

Bilder zum Text

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

-Was aus dem Morgen wird, wenn der Tag beginnt...-

Wegfliegen, ja das werde ich, aber erst am Abend.
Denn dies ist ein Nachtflug in den fernen Südosten, bis fast an den Äquator...
Also werde ich die am Morgen aufgehende Sonne deutlich eher sehen, als Du. Selbst wenn Du wachbleiben solltest...

Du solltest es dem Arzt übrigens nicht sagen, dass mit dem Rauchen, meine ich. Er wird Dir sonst sagen, hören Sie auf damit, es könnte ihrer Gesundheit schaden. Sie trorpedieren damit alle meine Bemühungen. Lesen Sie denn nicht, was auf jedem einzelnen Päckchen steht...?

GGlG Louis :-)

Silvi B. hat gesagt…

Das ist schön, von dir zu lesen / zu hören. Ich erwartete bis März nichts mehr und siehe da :D Ich schweige, was mein Rauchen betrifft. Sofern er diesen Blog nicht liest, wird er es nicht erfahren :)) Ich hoffe du hast gutes Wetter und der Flug wird ein guter, ich werde die Nachrichten verfolgen. Wehe dir passiert was, dann gibt es was auf den Allerwärtesten. Silvi

Kommentar veröffentlichen

Beleidigungen, sprich Anfeindungen, werden nicht veröffentlicht und als Spamversuch gemeldet und in den dafür eingerichteten Ordner zur Kontrolle abgespeichert. Jeder Kommentar wird, vor Veröffentlichung, moderiert / geprüft.